Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

Metalltechnik und Technisches Produktdesign

Zerspanungsmechaniker/-in

Arbeitswelt

Zerspannungsmechaniker(innen) stellen Präzisionsteile aus Metall und Kunststoff durch spanende Fertigungsverfahren wie z. B. Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen her. Sie arbeiten vorwiegend an CNC-gesteuerten Maschinen und fertigen Einzelteile, sowie Klein- und Großserien nach technischen Zeichnungen an. Zudem messen und prüfen sie die hergestellten Bauteile.

Zerspanungsmechaniker(innen) arbeiten in allen metallverarbeitenden Betrieben, z. B. im Maschinen- oder Fahrzeugbau.

Tätigkeitsbereiche

  • Herstellung von Bauteilen durch manuelles und maschinelles Spanen
  • Einrichtung, Bedienung und Wartung von Werkzeugmaschinen
  • präzises Drehen, Fräsen und Schleifen
  • Messen und Prüfen von hergestellten Bauteilen
  • Erstellen und Optimieren von CNC-Programmen
  • Bedienen komplexer CNC-Werkzeugmaschinen

Voraussetzungen

  • handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • gute Rechenkenntnisse
  • Zuverlässigkeit

Praktika und Verzahnte Ausbildung

Um eine praxisnahe Ausbildung zu gewährleisten, kooperiert das ALBBW eng mit einer Vielzahl von Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. Praktika gehören bei uns zu jeder Ausbildung dazu.

Eine besonders praxisnahe Form der Ausbildung ist die „Verzahnte Ausbildung“ (VAmB). Die Auszubildenden absolvieren dabei bis zur Hälfte ihrer Lehrzeit – nach intensiver Vorbereitung im ALBBW – in einem Partnerbetrieb.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Die Abschlussprüfung erfolgt in zwei Teilen vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer zu Berlin: am Ende des zweiten Ausbildungsjahres sowie am Ende der Ausbildungszeit. Behinderungsbedingt kann die Ausbildungszeit auf Antrag verlängert werden.

Qualifizierung

Nach der Ausbildung sind folgende Weiterbildungen möglich: 

  • Industriemeister/meisterin
  • Techniker/Technikerin
  • Ingenieur/Ingenieurin