Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

Martin Hikel besucht das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin – BVG spendet 10.000 Euro an Förderverein ANNEDORE

v.r.n.l.: Derya Çağlar (MdA), Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln Martin Hikel und Margrit Zauner (Vorstandsvorsitzende BBW Berlin e. V.) zu Besuch in der Holzwerkstatt des ALBBW (© ALBBW/U. Steinert)

Trotz schlechten Wetters zog es wieder knapp 1.500 Berliner und Berlinerinnen zum Tag der offenen Tür ins ALBBW. Martin Hikel, Bezirksbürgermeister von Neukölln, kam ebenfalls zu Besuch und bestaunte das vielfältige Angebot in Holz-, Metall- und Nähwerkstatt. Auch die BVG war vor Ort: Im Rahmen der offiziellen Eröffnung überreichten die Berliner Verkehrsbetriebe eine Spende von 10.000 Euro an den Förderverein ANNEDORE.

Der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel informierte sich beim Tag der offenen Tür ausführlich über die Möglichkeiten beruflicher Ausbildung und Förderung junger Menschen mit Handicaps im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin. In Begleitung von Margrit Zauner, Vorstandsvorsitzende des Berufsbildungswerk Berlin e. V., besuchte er verschiedene Ausbildungsbereiche und überzeugte sich von den Talenten der Auszubildenden.

Ein ganz besonderer Moment: Tina Schmidt, Projektverantwortliche Berufsausbildung bei der BVG, überreichte eine Spende an Konrad Tack, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins ANNEDORE.
Für ihr besonderes Engagement bei der beruflichen Inklusion wurden die Berliner Verkehrsbetriebe im November mit dem Berliner Inklusionspreis ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro spendete das Unternehmen, welches seit 2017 Kooperationspartner des ALBBW ist, um jungen Menschen mit Einschränkungen die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben zu sichern.

Einblick in den Ausbildungsalltag: Neben Informativem zur Praxis des Berliner Berufsbildungswerkes präsentierten Auszubildende ihre Arbeiten in allen Ausbildungsbereichen, die traditionell als Weihnachtsbasar gestaltet sind. Modisches, Möbelstücke, Metallwaren, Getöpfertes oder Gebackenes – alle Erlöse der verkauften Produkte, die im Ausbildungslehrjahr entstanden sind, gehen an den Förderverein ANNEDORE – und kommen damit den Auszubildenden zu Gute.

Kontakt:

Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin
Unternehmenskommunikation
Daniela Ruge
Paster-Behrens-Str. 88
12359 Berlin

Telefon: 030 66588-107
Fax: 030 66588-134
E-Mail: D.Ruge@albbw.de  


Das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW), eine rehabilitationsspezifische, außerbetriebliche Einrichtung, bildet seit 1979 junge Menschen mit Behinderungen und besonderem Förderbedarf beruflich aus. Dazu gehören junge Erwachsene mit Körper-, Sinnes- und Lernbehinderungen sowie psychischen Erkrankungen. Ziel ist es, den jungen Menschen durch eine praxisnahe Ausbildung den Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu ebnen und ihnen so eine selbstbestimmte Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das ALBBW ist eine der größten Berliner Ausbildungseinrichtungen für junge Menschen mit Behinderungen und komplexem Unterstützungsbedarf, die Finanzierung erfolgt überwiegend durch die Bundesagentur für Arbeit. Träger des ALBBW ist der gemeinnützige Verein Berufsbildungswerk Berlin e. V. Als ordentliche Mitglieder gehören ihm das Land Berlin, die Handwerkskammer Berlin, die Industrie- und Handelskammer zu Berlin, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft und die Gemeinde Zeuthen an.