Berufsorientierungs­programm

Es ist nie zu früh, sich über die Berufswahl Gedanken zu machen. Mit dem Berufsorientierungsprogramm (BOP) bieten wir Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Talente zu entdecken - lange vor dem Schulabschluss.

 

Stärken finden und fördern

Schülerinnen und Schüler aus kooperierenden Förderschulen können in den Klassenstufen 7 und 8 am BOP teilnehmen.

Das Programm umfasst eine dreitägige Potenzial­analyse sowie zehn Werkstatttage. Zunächst geht es zunächst darum, die Interessen und Talente jedes Einzelnen festzustellen. Im Rahmen der Werkstatttage haben die Jungen und Mädchen dann die Möglichkeit, drei Berufsfelder kennenzulernen und sich in praktischen Tätigkeiten auszuprobieren.

Jeder Schüler und jede Schülerin erhält ein Kompe­tenzprofil und individuelle Empfehlungen zur weiteren Planung des Berufsweges. 

Ziele:

  • Frühzeitige und umfassende berufliche Orientierung
  • Entdecken und gezieltes Fördern fachlicher und sozialer Kompetenzen
  • Berücksichtigen individueller Interessen
  • Herausarbeiten realistischer Berufswünsche

Das „Programm zur Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungs­stätten“ (BOP) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vom Bundesinstitut für Berufsbildung durchgeführt.