Kommunikation

Die Stabstelle Unternehmenskommunikation ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ALBBW verantwortlich. Hier finden Sie unsere Pressemeldungen, Newsletter und Downloads.

Pressemeldungen

ALBBW und TH Wildau kooperieren zukünftig im Bereich der Aus- und Fortbildung

Das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW) und die TH Wildau kooperieren zukünftig im Bereich der Aus- und Fortbildung. In Wildau werden Ausbilderinnen und Ausbilder an der Hochschule zu neuen technischen Entwicklungen in den Ingenieurwissenschaften weitergebildet. Am Berufsbildungswerk arbeiten Studierende und Auszubildende gemeinsam in technischen Ausbildungsprojekten und können so im Zusammenspiel mit der digitalen Lernfabrik (Wildauer Maschinen Werke) der TH Wildau erste Praxiserfahrungen sammeln.

Die Technische Hochschule Wildau (TH Wildau) und das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW) kooperieren zukünftig im Bereich der Aus- und Fortbildung. Im Rahmen der Kooperationsunterzeichnung am 22.01.2020 an der TH Wildau bekräftigten beide Einrichtungen, dass es Ziel sei, durch einen Austausch von Lehrangeboten sowohl bei den Auszubildenden und Studierenden als auch bei den Lehrenden den Blickwinkel auf das Berufsleben, die Berufsfelder und –inhalte zu erweitern, wobei Menschen mit Behinderungen, sozialen Benachteiligungen und/oder individuellen Beeinträchtigungen als selbstverständlicher Teil der Arbeitswelt angesehen werden.

Die TH Wildau wird dazu Weiterbildungen für Ausbilderinnen und Ausbilder des ALBBW im Bereich 3D-Druck, Ur-Formen und 3D-Messtechnik/Messtechnik allgemein anbieten. Das ALBBW beteiligt sich seinerseits an der praktischen Ausbildung Studierender. Auszubildende des ALBBW werden zudem gemeinsam mit Studierenden der TH Wildau Fertigungsprojekte in den technischen Ausbildungswerkstätten des ALBBW realisieren. Dies wird im Zusammenspiel mit der digitalen Lernfabrik (Wildauer Maschinen Werke) der TH Wildau umgesetzt. Somit können Auszubildende und Studierende gemeinsam erste Praxiserfahrungen sammeln.

Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketings wollen beide Einrichtungen enger zusammenarbeiten. Dazu gehören unter anderem gemeinsame Fachkonferenzen oder auch Informationsveranstaltungen wie der jährlich an der TH Wildau organisierte Hochschulinformationstag, der sich schwerpunktmäßig an Studieninteressierte richtet, sowie der Tag der offenen Tür des ALBBW.

„Menschen mit Behinderungen haben besondere Begabungen und sind als Fachkräfte unentbehrlich“, betont Margrit Zauner, Vorstandsvorsitzende des ALBBW-Trägervereins Berufsbildungswerk Berlin e. V. „Mit dieser Kooperation setzen wir ein Zeichen für eine inklusive Ausbildungs- und Arbeitswelt, in der beide Seiten – Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen – nur gewinnen können, wenn sie voneinander lernen und die Stärken jedes Einzelnen gezielt nutzen.“


Über die Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 15 Studienrichtungen mit Bachelorabschluss sowie 15 Studienrichtungen mit Masterabschluss in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen, Verwaltungs- und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studierenden- und Lehrendenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 100 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Die Wildauer Maschinen Werke ist die Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau. Damit verbunden ist ein Netzwerk verschiedener Studiengänge und Forschungsgruppen der Hochschule, die sich im Kontext einer Fahrzeugbaufirma zu einer virtuellen Fallstudie zusammenfassen.

www.th-wildau.de
www.th-wildau.de/wmw 

Über das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

Das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW), eine rehabilitationsspezifische, außerbetriebliche Einrichtung, bildet seit 1979 junge Menschen mit Behinderungen und besonderem Förderbedarf beruflich aus. Dazu gehören junge Erwachsene mit Körper-, Sinnes- und Lernbehinderungen sowie psychischen Erkrankungen. Ziel ist es, den jungen Menschen durch eine praxisnahe Ausbildung den Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu ebnen und ihnen so eine selbstbestimmte Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das ALBBW ist eine der größten Berliner Ausbildungseinrichtungen für junge Menschen mit Behinderungen und komplexem Unterstützungsbedarf, die Finanzierung erfolgt überwiegend durch die Bundesagentur für Arbeit. Träger des ALBBW ist der gemeinnützige Verein Berufsbildungswerk Berlin e. V. Als ordentliche Mitglieder gehören ihm das Land Berlin, die Handwerkskammer Berlin, die Industrie- und Handelskammer zu Berlin, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft und die Gemeinde Zeuthen an.

www.albbw.de

Fachliche Ansprechpersonen:

TH Wildau:

Prof. Dr. Stefan Kubica
Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel.: 03375 508 327
E-Mail: vp.digitales@th-wildau.de
Web: www.th-wildau.de/stefan-kubica

Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin:

Christine Sauer
Geschäftsführerin
Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin
Paster-Behrens-Straße 88, 12359 Berlin
Tel.: 030 66588-102
E-Mail: c.sauer@albbw.de

Pressekontakt Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin:

Silke Stark | Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 66588-106
E-Mail: s.stark@albbw.de