Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

04.12.2012

Trägerverein des ALBBW wählt neuen Vorstand

Der Vorstand des Berufsbildungswerk Berlin e. V. von links nach rechts: C. Richter, M. Zauner, G. Kreutzer, U. Wiegand.

Der Trägerverein des Annedore-Leber-Berufsbildungswerks Berlin (ALBBW), Berufsbildungswerk Berlin e.V., hat turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung wählte der Verein Margrit Zauner, Leiterin des Referats Berufliche Qualifizierung in der Berliner Senats­verwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, als Vertreterin des Landes Berlin erneut zur Vorstandsvorsitzenden. Weitere Vorstandsmitglieder sind Ulrich Wiegand, Geschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Christin Richter, Bezirksjugend­sekretärin im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), Bezirk Berlin-Brandenburg sowie Gabriele Kreutzer, Geschäftsstellenleiterin des Landesverbands Nordost der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

In der kommenden Amtszeit möchte der neue Vorstand vor allem die Vernetzung mit Wirtschaft und Politik sowie die Öffentlichkeitsarbeit ausbauen und verstärken. "Junge Menschen mit Behinderungen sind ein Gewinn für den Arbeitsmarkt. Leider wird dieses Potenzial noch viel zu wenig genutzt - das müssen wir ändern", betont Margrit Zauner. "Betriebe, die mit uns zusammenarbeiten, gewinnen hochmotivierte Arbeitskräfte." Gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern und der Geschäftsführung des Annedore-Leber-Berufsbildungswerks Berlin möchte sie deshalb die Kooperation mit Unternehmen aus der Region weiter vorantreiben. Eine sehr effiziente Form der Zusammenarbeit ist die sogenannte "Verzahnte Ausbildung mit Betrieben (VAmB)". Dabei absolvieren die Jugendlichen bis zur Hälfte ihrer Ausbildungszeit - nach intensiver Vorbereitung im Berufsbildungswerk - in den Unternehmen.

Das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin bildet seit 1979 junge Menschen mit Handicaps und besonderem Förderbedarf aus, die am Beginn ihres Berufslebens stehen. Dazu gehören Jugendliche mit Körper-, Sinnes und Lernbehinderungen ebenso wie junge Menschen mit psychischen Erkrankungen. Das ALBBW bietet Ausbildungsplätze in mehr als 30 Berufen sowie verschiedene Maßnahmen zur Diagnostik, Berufsorientierung und -vorbereitung an. Pro Lehrgangsjahr werden ca. 700 junge Menschen ausgebildet und geför­dert. Neben dem Land Berlin, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, der Handwerkskammer Berlin und dem Deutschen Gewerkschaftsbund gehören dem Trägerverein des Annedore-Leber-Berufsbildungswerks Berlin auch die Industrie- und Handelskammer zu Berlin, die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft und die Gemeinde Zeuthen an.

Pressemeldung als PDF-Datei