Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

START Was ist ein Berufsbildungswerk? Schnupperangebote Berufsvorbereitung Ausbildungsangebote Lernen, Wohnen und Leben Hilfen im Alltag Zusatzangebote Start in die Arbeitswelt Ehemalige Azubis berichten

Fachdienst Medienabhängigkeit

Chatten, Gamen, Posten – und dabei die reale Welt vergessen. Häufig bringt ein exzessiver Medienkonsum Probleme in Schule, Ausbildung und Privatleben mit sich. Betroffene bleiben dem Unterricht oder der Arbeit fern, lassen in ihren Leistungen nach und ziehen sich von Familie und Freunden zurück. Die Suche nach Ablenkung und Anerkennung in virtuellen Welten kann außer Kontrolle geraten und gar zu einer Verhaltenssucht werden.

Das ALBBW nimmt diese verhältnismäßig neuen, jedoch stetig zunehmenden Phänomene konsequent in den Fokus. Ziel ist es, die negativen Begleiterscheinungen ausufernder Smartphone- und Computernutzung in der Berufsvorbereitung bzw. Ausbildung rechtzeitig zu erkennen und gegenzusteuern.

Die Leistungen des Fachdienstes Medienabhängigkeit umfassen:

  • Fallbesprechungen bei kritischen Anzeichen für ausuferndes Medienverhalten in Berufsschule, Ausbildung und/oder Internat
  • interne und externe Fortbildungen für Mitarbeiter(innen) zum Thema dysfunktionaler Mediennutzung und deren Begleiterscheinungen
  • festes Gruppentraining zum selbstbestimmten PC-/Internetkonsum „ZOE – Zocken Ohne Ende!?“ für betroffene Teilnehmende und Auszubildende
  • aktive Netzwerkarbeit zum Themenkreis „Pathologisches Medienverhalten und Teilhabe“
  • Kooperation mit der auf internetbezogene Verhaltenssüchte spezialisierten Salus Klinik Lindow

Das "ZOE"-Programm

Seit November 2015 bietet das ALBBW das modulare Gruppenangebot „ZOE – Zocken Ohne Ende!?“ an. Das Trainingsprogramm beruht auf dem therapeutischen Grundkonzept „The Quest“ (GK Quest Akademie, Heidelberg) und ist auf den Personenkreis der beruflichen Rehabilitation zugeschnitten. Es soll Betroffenen helfen, sich kritisch mit der eigenen Mediennutzung auseinanderzusetzen und zu einem selbstbestimmten, kontrollierten Spiel- und Internetverhalten zurückzufinden.

Zielgruppe:

ZOE richtet sich an Auszubildende und Teilnehmende der Berufsvorbereitung, die aufgrund ihres ausufernden Medienkonsums Schwierigkeiten haben, den Alltag zu bewältigen. Die exzessive Nutzung kann unterschiedliche Medienangebote betreffen:

  • „ PC-/Online(rollen)spiele
  • „ Konsolen-/Handyspiele
  • „ Soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Instagram)
  • „ Streaming-Dienste (z.B. Netflix)
  • „ Messenger-Dienste (z.B. WhatsApp)

ZOE umfasst insgesamt zwölf Sitzungen à 120 Minuten und wird wöchentlich von zwei zertifizierten Trainer(inne)n durchgeführt.

Materialien zum Download:

Infoflyer "ZOE - Zocken ohne Ende!?"