Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

14.04.2016

XI. Fachtagung im ALBBW: Junge Menschen mit Behinderung beruflich ausbilden

Albrecht Schäufele, Geschäftsführer des ALBBW, eröffnet die XI. Fachtagung. (© ALBBW)

Mit mehr als 50 Teilnehmer(inne)n fand am 13. April 2016 die nunmehr XI. Fachtagung des Annedore-Leber-Berufsbildungswerks Berlin (ALBBW) statt. Vertreter(innen) der Bundesagentur für Arbeit, der Kammern und Unternehmen tauschten sich mit Mitarbeiter(inne)n des ALBBW über aktuelle Herausforderungen in der beruflichen Rehabilitation aus. Im Mittelpunkt standen dabei folgende Schwerpunktthemen: 

  • Individuelle Reha-Planung auf Basis der ICF
  • „Zocken, Liken, Posten“ - Massenphänomen exzessive Mediennutzung
  • Ausbildung als Netzwerkaufgabe: Wie kann die Kooperation zwischen Berufsbildungswerk, Schule und Betrieb gelingen?
  • Den Arbeitsmarkt im Blick: Neue Ausbildungsangebote im ALBBW  

Auf besonders großes Interesse stieß dabei der Vortrag "Zocken, Liken, Posten", in dem Daniel Jäger, Psychologe im ALBBW, und Katja Mielke, Gruppenleiterin im Internat, die Probleme und Folgen einer extremen Mediennutzung eindringlich beschrieben.

Die neuen Ausbildungsangebote, die ebenfalls rege diskutiert wurden, waren die Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (bereits im Angebot), der/die Fachlagerist(in) und die Servicekraft für Schutz und Sicherheit (beide in Planung). Darüber hinaus im Fokus: die bevorstehende "Umwandlung" des Berufs Hauswirtschaftshelfer(in) in den/die Fachpraktiker(in) Hauswirtschaft.

Die Tagung bot nicht nur eine Plattform für den fachlichen Austausch, gleichzeitig konnten Auszubildende unseres Hauses ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen: Sie sorgten für das Catering, den Service und Empfang, die Tagungsvorbereitung und vieles mehr und zeigten auf diese Weise, wie eine betriebsnahe Ausbildung auch in einem Berufsbildungswerk effektiv umgesetzt werden kann.