Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

12.11.2015

Exzessiver Medienkonsum: Wissenschaftliche Kooperation mit der TU Ilmenau gestartet

Eine exzessive Mediennutzung ist auch bei jungen Menschen mit psychischen bzw. körperlichen Einschränkungen stark verbreitet, bislang jedoch weitgehend unerforscht. Häufig bringt ein übermäßiger Medienkonsum Probleme in der Ausbildung mit sich und führt in einigen Fällen auch zu Abbrüchen. Hier geht das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW) mit wissenschaftlicher Begleitung der TU Ilmenau neue Wege: Ziel ist es, maßgeschneiderte Förderangebote für betroffene Jugendliche zu entwickeln, damit die Teilhabe am Arbeitsleben gelingt.

Mit dem Besuch von Herrn Prof. Dr. Jeffrey Wimmer am 05.11.2015 erfolgte der Startschuss für die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Public Relations und Technikkommunikation der Technischen Universität Ilmenau und dem ALBBW. Unter dem Leitthema "Medienverhalten und Teilhabe" werden vor allem fortgeschrittene Studierende angesprochen, die eine interessante Fragestellung mit Praxisbezug für Ihre Bachelor- bzw. Masterarbeit suchen. Im Fokus steht die empirische Betrachtung des Medienverhaltens junger Menschen mit psychischen bzw. körperlichen Einschränkungen.