Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

IHK-Geschäftsführer besucht das ALBBW

Jan Pörksen im Gespräch mit IT-Auszubildenden (v.r.n.l. ALBBW-Geschäftsführerin Kerstin Stoye, Vorstandsvorsitzende BBW e. V. Margrit Zauner, IHK-Geschäftsführer Jan Pörksen und ALBBW-Auszubildender)

Zum Austausch über Themen beruflicher Bildung und Digitalisierung trafen sich der Vorstand des BBW Berlin e. V. und die Geschäftsleitung des ALBBW mit Jan Pörksen. Der neue Geschäftsführer Bildung und Beruf, Beratung und Service der IHK Berlin verfolgt Themen beruflicher und gesellschaftlicher Teilhabe von Menschen mit Behinderungen seit er als Schüler selbst eine Integrationsklasse besuchte. Mit viel Neugier und großem Interesse besuchte er den IT-Ausbildungsbereich im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin.

„Arbeitet ihr agil?“. Dass Jan Pörksen vom Fach ist, zeigt sich schnell als ihm Auszubildende einzelne Projekte wie die Umstellung von der analogen Essensmarke zur digitalen Lösung vorstellen. Ihn interessiert wie die Ausbildung im ALBBW organisiert ist, wo die Herausforderungen auf dem Weg in den ersten Arbeitsmarkt für junge Frauen und Männer mit Handicap liegen.

Erste Ansätze für eine Zusammenarbeit und mögliche Umsetzungen von Projekten mit der IHK Berlin thematisierten Margrit Zauner, Vorstandsvorsitzende des BBW Berlin e. V. und Vorstandsmitglied Ulrich Wiegand sowie Geschäfts- und Ausbildungsleitung des ALBBW beim anschließenden Gespräch mit Jan Pörksen. Margrit Zauner freut sich, dass die IHK Berlin, ebenfalls Mitglied des BBW Berlin e. V., künftig bei digitalen Vorhaben auch auf die Unterstützung des ALBBW setzen wird „Durch zielgerichtete Spezialisierung und besondere Förderung in der IT-Ausbildung sind unsere Auszubildenden hervorragend qualifiziert für gemeinsame Projekte.“